Che pinsa!
che pinsa

Alte Traditionen in einer modernen Welt

Schon vor dem Römischen Reich pflegten unsere Vorfahren knisternde Holzfeuer anzuzünden, um einen Teig aus Wasser, Getreide und Kräutern zu backen. Das unwiderstehliche Aroma und der unübertreffliche Geschmack dieses köstlichen Gerichts haben mit der Pinsa, einer Art Focaccia, auf die die Bewohner Latiums sehr stolz sind, ihren Weg in die Neuzeit gefunden.

In der Tat ist der Vergleich mit einer Pizza ein echter Faux pas: Der Teig der Pinsa wird anders zubereitet und muss sehr viel länger gehen. Das Ergebnis ist ein gesundes, bekömmliches Produkt, kalorien-, fett- und salzarm: kurz gesagt, perfekt für diejenigen, die weder auf Geschmack noch eine ausgewogene Ernährung verzichten wollen.

Respektvolle Profi-Hände

Che Pinsa! wird komplett von Hand zubereitet. Am Anfang stehen der Respekt vor der Tradition und den Rohstoffen sowie eine sorgfältige Auswahl der Mehle und eine starke Hydratation: Das Ergebnis ist der leichteste Pizzateig, der je hergestellt wurde, einzigartig, weil er insgesamt mehr als 48 Stunden gehen gelassen und dann sehr langsam in einem Holzofen gebacken wird.

Der Unterschied ist mit allen fünf Sinnen wahrnehmbar: Der Anblick ist unwiderstehlich, der Geruch unvergesslich, die Handwerkskunst spürbar, das Knuspern beim Reinbeißen harmonisch, der Geschmack aufregend und unverwechselbar.

che pinsa
Instagram

Berichten auch Sie von Ihre Liebe
für Pizza, schließen Sie sich der Community der #ITALPIZZALOVERS an